Fristverlängerung der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV)

Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
TopM elius6 Kasse

Bedingt durch die Corona-Krise, die überraschende Mehrwertsteuersenkung und den damit verbundenen kurzfristig notwendigen Maßnahmen, ist ein weiteres wichtiges Thema für dieses Jahr für die meisten Firmen etwas in den Hintergrund gerückt: Die Kassensicherungsverordnung (KassenSichV).

Die Kassensicherungsverodnung ist eine Verordnung des Finanzministeriums, die neue Standards zur Verhinderung von Manipulationen an Registrierkassen verbindlich vorschreibt. Das Ziel der Kassensicherungsverordnung ist, nachträgliche Manipulationen an Umsatzdaten aufdecken zu können und so Steuerbetrug zu erschweren. Dazu wird zu jeder Kassenbuchung eine elektronische Signatur erstellt, die in einer Sicherheitseinrichtung gespeichert wird und die im Nachgang durch das Finanzamt durch ein standardisiertes Verfahren ausgelesen werden kann. Die dazu benötigte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) muss durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert sein.

Ursprünglich war die Einführung der Kassensicherungsverodnung zum 01.01.2020 mit einer Nichtbeanstandungsfrist bis zum 30.09.2020 vorgesehen. Da aber das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bislang keine einzige cloudbasierte Technische Sicherheitseinrichtung zertifiziert hat und absehbar ist, dass das BSI die entsprechenden Zertifizierungen auch nicht mehr bis Ende September durchführen kann, haben sich in den letzten Wochen alle Bundesländer mit Ausnahme von Bremen auf eine Verlängerung der Frist bis 31.03.2021 verständigt.

Da es keine Verlängerung auf Bundesebene ist, ist die Fristverlängerung für jedes Bundesland individuell geregelt. Die jeweils gültigen Mitteilungen/Verfügungen können unter folgenden Links eingesehen werden:

Dabei ist zu beachten, dass in den meisten Ländern bis spätestens 31.08.2020 oder 30.09.2020 ein verbindlicher Auftrag zur Umrüstung der Kasse an den Hersteller erfolgen muss. Die TopM hat die Anbindung an die TSE eines Partners der sich gerade in Zertifizierung befindet bereits realisiert und wir warten nur noch auf die Freigabe durch die BSI um die abschließenden Tests vornehmen zu können. Anschließend wird die TopM mit dem Roll-Out für die Produkte mit Kassenfunktionalität beginnen.

Mehr von TopM

TopM san6-Webinar - Dauerversorgung

san6-Webinar – Dauerversorgung

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Aufträge für die Dauerversorgung von Patienten mit gleichen oder ähnlichen Hilfsmitteln mit dem san6-DV-Modul schlank verwalten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.